Lass uns ein Spiel spielen! 

Dass ich Autorin von Liebesromanen und All Age Fantasy, und Schreibcoachin bin, das weißt du sicher, wenn du den Weg auf diese Homepage gefunden hast. 

Hier möchte ich dir aber fünf Fun Facts über mich verraten, die du sicher noch nicht über mich gewusst hast. Damit es ein bisschen spannender wird, habe ich eine falsche Information eingefügt: Kannst du erraten, welche es ist?

1. Die schönste Liebesgeschichte meines Lebens begann mit dem Satz „Wir beide verbringen also die Nacht miteinander.“ Er war als Ritter verkleidet, ich als Maus und durch zwei Kopfkissen als Körper so dick, dass meine Freundin mich immer in das Dixieklo reinschieben und wieder rausziehen musste.

2. Ich habe mich schon nachts ins Zimmer meiner Kinder geschlichen, um deren Gummibärchen zu klauen, und wenn meine Mutter ihnen Süßigkeiten gibt, sagt sie immer: Versteckt sie vor der Mama! Weshalb es auch eine Person in der Familie gibt, die einen Süßigkeiten-Safe besitzt.

3. Das erste Mail, die ich zu meinem ersten Buch über das Kontaktformular meiner Homepage bekommen habe, fing an mit: Sehr geehrte Katrin Koppold (war damals mein Pseudonym), ich habe Aussicht auf Sternschnupppen gelesen und möchte Ihnen mitteilen, dass mir das Buch NICHT gefallen hat.

4. Bei der ersten Lesung, die ich im Raum München gegeben habe, waren fünf Leute anwesend: Der Veranstalter, die Frau des Veranstalters, die den Bücherverkauf organisieren sollte, eine Dame von der Presse, meine Kollegin, die Aussicht auf Sternschnuppen schon gelesen hatte, und ich

5. Auf die Idee zum ersten Bücherdorf-Band kam ich durch einen Traum: Ich saß auf einer Fensterbank mit Blick auf das Meer in einem Zimmer voller Bücher und einem offenen Kamin und ich habe mich total wohl und geborgen gefühlt. Als ich kurz darauf einen Artikel in der Flow über das schottische Bücherdorf Wigtown gelesen habe, das direkt am Meer lag, wusste ich: Dieser Traum war ein Zeichen, dass ich über ein solches Dorf unbedingt schreiben musste.

Was ist wahr, was ist gelogen? Weißt du es?

Die Auflösung erfolgt unter dem Foto! 

Gelogen ist traurigerweise 5!

1 finde ich noch sehr charmant (und tatsächlich war die Begegnung Ritter-Maus trotz der Kissen und des Dixie-Klos auch sehr romantisch), aber auf 2, 3 und 4 hätte ich wirklich verzichten können! Ich habe also die besagte Mail bekommen, es gibt den Süßigkeitensafe und ja, ich habe eine Lesung gegeben, bei der nur ein regulärer Gast kam (und auch wenn ich Lisa heute noch dankbar bin – und ihr das auch sage: So richtig gezählt hat sie damals nicht!).

An 5 ist falsch, dass ich auf die Idee für den ersten Bücherdorf-Band nicht durch einen Traum kam. Diesen Traum hatte die Amerikanerin Jessica Fox, die darüber auch einen autobiographischen Roman namens „Bücher mit Aussicht“ geschrieben hat. Ich habe über die Amerikanerin und ihre Liebe zum Buchhändler Shaun Blythell aus Wigtown in der Zeitschrift Flow gelesen und dachte mir gleich: Daraus muss ich eine Geschichte machen.

Schreib mir in die Kommentare, bei welchem Fun-Fact du über gedacht hast: Das kann unmöglich wahr sein?